Podiumsdiskussion

 

Damals Dolchstoßlegende, heute Fake News?

Dienstag, 6. November 2018, ab 20 Uhr im Focke-Museum, Schwachhauser Heerstraße 240, 28213 Bremen

Erfundene oder gefälschte Nachrichten, Gerüchte und Lügen –  nicht nur, wer ein Profil in einem sozialen Netzwerk besitzt, wird auf die eine oder andere Art bereits auf solche Falschmeldungen gestoßen sein. Dabei ist der Kern dieses Phänomens nicht neu: Propaganda, also die bewusste Lüge zur Beeinflussung der öffentlichen Meinung, ist keine Erfindung der Neuzeit.

Auch 100 Jahre nach der Novemberrevolution bleibt die Dolchstoßlegende ein Beispiel für derartige Propagandalügen. Sie hält sich bis heute – war aber nichts anderes als eine von der deutschen Obersten Heeresleitung gegen Kriegsende in die Welt gesetzte Verschwörungstheorie, die die Schuld an der militärischen Niederlage im Ersten Weltkrieg vor allem auf Sozialdemokratie und Kommunisten abwälzen sollte.

Heute sind Fake News ein weit verbreitetes Phänomen. Die technischen Möglichkeiten machen die Erstellung und vor allem die Verbreitung von gezielt gefälschten Nachrichten problemlos möglich. Jeder kann im Internet solche Beiträge veröffentlichen, und die Sozialen Netzwerke sorgen dann für die schnelle Verbreitung. Ist eine solche Nachricht erst einmal in der Welt, ist sie nur sehr schwer wieder zu korrigieren. Sie wird geteilt, weiterverbreitet, vervielfältigt – während die Richtigstellung einer solchen Meldung die Empfänger nicht mehr erreicht oder schlicht ignoriert wird.

100 Jahre nach der Dolchstoßlegende wollen wir über gezielt verbreitete Falschmeldungen sprechen. Nach einer Begrüßung und Einführung durch die Dirketorin des Focke-Museum, Dr. Frauke von der Haar, diskutieren Dr. Michael Angele (stellv. Chefredakteur „Der Freitag”) Björn Tschöpe (Vorsitzender SPD-Fraktion Land Bremen) Dr. Ralf Stegner stellv. SPD-Bundesvorsitzender, Vorsitzender SPD-Fraktion Schleswig-Holstein) auf dem Podium und mit dem Publikum. Moderiert wird die Veranstaltung von Annemarie Struß- von Poellnitz.

Teilen via:
FacebookTwitter