Freie Schulbücher für die Freie Hansestadt?

Mittwoch, 29. Januar 2014, ab 19 Uhr im Wallsaal der Stadtbibliothek, Am Wall 201, 28195 Bremen

Open Educational Resources (OER), also freie, beziehungsweise ‚offene‘ Lehr- und Lernmaterialien, bieten völlig neue Möglichkeiten: Lehrende stellen beispielsweise frei verfügbare, kostenlose Schulbücher oder Unterrichtseinheiten zusammen, die dann von Schülerinnen und Schülern oder anderen Lehrkräften verwendet werden können.

Ähnlich wie bei der bekannten Online-Enzyklopädie Wikipedia, die komplett auf freien Inhalten basiert, könnten Bildungsmaterialien auf diese Weise nicht nur kostenlos, sondern sogar weitaus aktueller werden als in der althergebrachten, gedruckten Variante der Schulbuchverlage.

Stellen freie Bildungsmaterialien also tatsächlich eine Revolution auf dem Gebiet der Lehr- und Lernmaterialien dar? Neben vielen Fachleuten, die der Idee ein großes Potenzial zuschreiben, befürchten andere, dass gerade durch die „freie“ letztlich unkontrollierte Gestaltung ein Qualitätsverlust in den Schulen entstehen könnte. Darüber hinaus steht – neben urheberrechtlichen Fallstricken – die Frage im Raum, wie sich ein didaktisch sinnvoller Aufbau auch bei freien Lehrmaterialien sicherstellen lässt.

Aber trotz aller Schwierigkeiten: Es gilt als unbestritten, dass offene Bildungsressourcen einen Ansatz darstellen, der nicht nur in vielen Ländern bereits verfolgt, sondern in Zukunft auch an deutschen Schulen eine größere Rolle spielen wird.

Mit dieser Veranstaltung will die SPD-Fraktion die OER-Debatte auch in Bremen aufnehmen und dabei mit Experten und Interessierten sowohl über die Chancen als auch die Risiken und möglichen Nebenwirkungen von freien Lehrmaterialien sprechen.

Teilen via:
FacebookTwitter