Hilfe beim Ankommen

Mittwoch, 8. Juni 2016, ab 17.00 Uhr im Haus der Bürgerschaft, Festsaal, Am Markt 20, 28195 Bremen

Andere Länder, andere Sitten – so heißt es. Und in der Tat: Migrantinnen und Migranten aber auch Geflüchtete brauchen nach ihrer Ankunft in Deutschland vor allem erst einmal eines: Orientierung. Das gilt für ganz grundsätzliche Fragen: „Wie ist die Gesetzeslage?“ „Wohin muss ich mich wenden?“ „Wie und wo finde ich einen Arzt?“ „Wo kann ich Deutsch lernen?“ „Wo finde ich soziale Kontakte?“ Das gilt aber auch bei kulturellen Eigenheiten und Unterschieden. Fehlt in diesem Bereich die Orientierung, können Missverständnisse, Vorurteile und sogar Konflikte die Folge sein.

Integration ohne Beratung und Begleitung – das ist kaum möglich. Und auch in Bremen setzt sich eine Vielzahl von Vereinen und Organisationen dafür ein, dass Zuwanderer gleichberechtigt am sozialen, kulturellen, ökonomischen und auch politischen Leben teilnehmen können. Zu ihrem Aufgabenspektrum gehören etwa psychosoziale Beratungsangebote, insbesondere für Menschen, die auf ihrer Flucht traumatisiert wurden. Dazu gehört aber auch die Organisation der Arbeit der zahlreichen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer in Bremen.

Durch den gerade im Jahr 2015 besonders starken Zuzug von Geflüchteten ist die Nachfrage nach solchen Beratungsangeboten stark angestiegen. Auch die Helferinnen und Helfer stehen dadurch vor neuen Herausforderungen. Und einige Fragen müssen dringend beantwortet werden: Wie können sich die Beratungsstellen noch besser vernetzen und kooperieren? Wie können andere Akteure sowie Einrichtungen der Migrationsarbeit in die Beratung eingebunden werden? Wie kann die Politik die Arbeit der Beratungsstellen
unterstützen?

Diese Fragen wollen wir im Rahmen einer Podiumsdiskussion am 8. Juni ab 17 Uhr im Festsaal des Hauses der Bürgerschaft erörtern. Nach einer Begrüßung durch die integrationspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Valentina Tuchel, werden Lucyna Bogacki (AWO-Initiative Ehrenamt), Petra Wulf-Lengner (Leiterin der Beratungsstelle der Inneren Mission), Silke Harth (Bremer Integrationsbeauftragte), Andrea Nolte Buschmann (AWO-Fachdienst Migration und Integration) und Jasmina Heritani (syrisch-deutsche Kulturwissenschaftlerin, Universität Göttingen, SEKu e.V.) auf dem Podium und mit dem Publikum. Moderiert wird die Runde von Dr. Sabine Uzuner (AG Integration der SPD Bremen).

Teilen via:
FacebookTwitter