Integrationspolitik in Bremen

Montag, 16. März 2015, 18.30 bis 20.30 Uhr im Haus der Bürgerschaft, Raum II, Am Markt 20, 28195 Bremen

Bremen ist ein Einwanderungsland – darüber muss längst nicht mehr diskutiert werden: Rund ein Viertel der Bremerinnen und Bremer stammt selbst aus dem Ausland oder ist Mitglied einer Familie mit Migrationshintergrund. Diese Vielfalt bietet Chancen, stellt unser Bundesland aber gleichzeitig auch vor Herausforderungen.

Mit dem Entwicklungsplan „Partizipation und Integration“ hat Bremen für den Zeitraum von 2012 bis 2015 klare Zielsetzungen, um das Querschnittsthema Integrationspolitik in allen gesellschaftlichen Bereichen voranzutreiben.
Ob in Kita, Schule, am Arbeitsplatz oder an der Wahlurne: Erfolgreiche Integration lebt in allen Bereichen von der Offenheit der Mehrheitsgesellschaft, niedrigschwelligen Unterstützungsangeboten und einer diskriminierungsfreien Atmosphäre.

Wir haben in der Integrationspolitik in den vergangenen Jahren viel erreicht, wollen und können uns darauf aber nicht ausruhen. Integration bleibt – gerade auch in Zeiten internationaler Krisenherde und hoher Flüchtlingszahlen – eine gesellschaftliche und politische Daueraufgabe. Zum Ende der Legislaturperiode möchte die SPD-Fraktion jetzt Rechenschaft über ihre Arbeit in dem wichtigen Feld der Integrationspolitik ablegen und gleichzeitig ihre Vorstellungen für die Zukunft skizzieren.

Die Veranstaltung soll eine Gelegenheit bieten, gemeinsam über die notwendigen Maßnahmen für ein erfolgreiches und friedliches gesellschaftliches Miteinander zu diskutieren.

Teilen via:
FacebookTwitter