Kulturstandort Bremen-Nord

Donnerstag, 27. Oktober 2016, ab 18.00 Uhr im Kito – Altes Packhaus Vegesack, Alte Hafenstraße 30, 28757 Bremen

Bremen-Nord ist ein Stadtteil mit einer wachsenden Kulturszene und einem großen Potential für abwechslungsreiche Projekte. Durch die Arbeit engagierter Einrichtungen hat sich in den letzten Jahren vieles getan und es kann aus kulturpolitischer Sicht zunehmend von einem erfreulichen Aufschwung gesprochen werden.

Allerdings sehen sich die Kulturschaffenden in Burglesum, Vegesack und Blumenthal durch die besondere Lage und die Distanz der Stadtteile zur Innenstadt einer Vielzahl von Herausforderungen gegenüber. Sei es die Reichweite ihrer Stücke und Ausstellungen, die Anbindung ans Bremer Stadtzentrum, die Zusammenarbeit mit Kultureinrichtungen in anderen Stadtteilen oder die Gewinnung neuer Besucherinnen und Besucher vor Ort.

Vor diesem Hintergrund möchten wir die Kulturszene in Bremen-Nord einmal genauer unter die Lupe nehmen und mit den Akteuren vor Ort, aber auch mit der interessierten Öffentlichkeit diskutieren. Im Fokus stehen dabei unter anderem die folgenden Fragen:

Wie ist es um die Kulturlandschaft in Bremen-Nord bestellt?
Mit welchen besonderen Herausforderungen haben Kulturschaffende im Bremer Norden zu kämpfen?
Wie lässt sich die Kulturszene in Bremen-Nord besser mit den städtischen Angeboten verknüpfen? Und ist das überhaupt nötig?
Wie können Bremen-Nord und Bremen-Stadt im Bereich der Kulturpolitik besser voneinander profitieren oder voneinander lernen?

Diese Fragen sollen bei unserer öffentlichen Podiumsdiskussion am Donnerstag, den 27. Oktober, ab 18 Uhr, im KITO in Bremen-Vegesack im Vordergrund stehen.

Nach einer musikalischen Begrüßung durch Andreas Schmittner (Cello) und Mika Makita-Schmittner (Klavier) von den Bremer Philharmonikern wird zunächst der kulturpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Elombo Bolayela, die Gäste begrüßen. Nach einem einführenden Vortrag von Malte Prieser, dem Leiter des Kulturbüros Bremen-Nord, diskutieren Prieser, Elombo Bolayela, Kulturstaatsrätin Carmen Emigholz sowie der Rektor der Hochschule für Künste, Prof. Dr. Herbert Grüner, auf dem Podium und mit dem Publikum. Moderiert wird die Runde von Joe Schlosser. 

Teilen via:
FacebookTwitter