Podiumsdiskussion: Kindeswohl

Dienstag, 15. November 2014, 18.00 bis 20.00 Uhr im Haus der Bürgerschaft, Raum II, Am Markt 20, 28195 Bremen

Gewalt gegen Kinder: Gefahr rechtzeitig erkennen

Die Zahlen sind alarmierend. Rund 600 Kinder wurden im vergangenen Jahr im Land Bremen aus ihren Familien heraus in Obhut genommen. Die häufigsten Gründe: Vernachlässigung und Misshandlung – und zwar weit über den vielzitierten Klapps, der angeblich noch niemandem geschadet hat, hinaus. Bundesweit – so das Ergebnis aktueller Untersuchungen – wenden etwa 10 bis 15 Prozent der Eltern schwerwiegende körperliche Bestrafungen an, die insbesondere bei Babys und Kleinkindern oft schwerste oder gar lebensbedrohliche Verletzungen hervorrufen.

In den vergangenen Jahren hat sich im Land Bremen beim Thema Kinderschutz viel getan. Schnelle und unbürokratische Hilfe, Präventionsarbeit, Beratungsangebote oder Erziehungshilfe: Die Palette an Maßnahmen ist breit gefächert. Der Schutz von Kindern wurde kontinuierlich weiterentwickelt und es ist von zentraler Bedeutung, dass alle Beteiligten in ihren Anstrengungen zur Verbesserung nicht nachlassen.

Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendhilfe ist es wichtig, Misshandlungen frühzeitig zu erkennen. Im Rahmen der Veranstaltung „Vorsicht zerbrechlich! Kindeswohl im Fokus“ wollen wir daher gemeinsam mit Experten diskutieren, wie Misshandlungen noch früher und sicherer, beispielsweise durch speziell geschulte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Kinder- und Jugendeinrichtungen, erkannt werden können.

Die Ergebnisse der Veranstaltung sollen in einer parlamentarischen Initiative münden, die fortgebildete „Fachkräfte für Kindeswohl“ in den Kitas und Grundschulen des Landes etabliert.

Welche Möglichkeiten gibt es, Misshandlungen frühzeitig zu erkennen? Welche Rolle können Fallanalysen dabei spielen?

Über diese und weitere Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen und Experten aus der Praxis diskutieren.

Teilen via:
FacebookTwitter