Arbeit

 

Zum 1. Mai: SPD-Fraktion fordert Zugang zum Arbeitsmarkt für alle


Aus Anlass des 1. Mai hat die SPD-Bürgerschaftsfraktion angekündigt, Menschen mit ausländischen Berufsabschlüssen ihren Weg in den bremischen Arbeitsmarkt erleichtern zu wollen. „Wir kämpfen für ein Recht auf Arbeit. Und das bedeutet, den Zugang zum Arbeitsmarkt und die Anerkennung von Qualifikationen für alle Menschen gleichermaßen zu etablieren – gerade auch für Geflüchtete“, erklärte die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion, Jasmina Heritani. „Denn das ermöglicht ihnen eine qualifikationsgerechte Arbeitsstelle mit gesichertem Einkommen.“

Vielen Menschen bliebe ein gerechter Zugang zum Arbeitsmarkt in Bremen und Bremerhaven verwehrt, weil ihnen Informationen fehlten oder die Herausforderungen für die Anerkennung zu hoch seien, wie Heritani erläuterte. Daher fordere die SPD-Fraktion, die Anerkennungs- und Qualifizierungsberatung personell aufzustocken, Einstiegs- und Fachsprachkurse auszudehnen, Anpassungslehrgänge und Vorbereitungskurse auf Kenntnisprüfungen zu erhöhen sowie die individuelle Arbeitsmarktbetreuung zu intensivieren. „Außerdem wollen wir Maßnahmen für junge Menschen ausdehnen, um ihnen beispielsweise eine Lehrstelle zu ermöglichen“, so die Sozialdemokratin. „Dafür werden wir uns stark machen.“

Stahmann: „Ein Gewinn für alle“

„Das Recht auf Zugang zum Arbeitsmarkt und einen Lohn fordern wir für alle Menschen“, unterstrich auch Volker Stahmann, wirtschaftspolitischer Sprecher der Fraktion, zum Tag der Arbeit. „Ankommende Menschen bei ihrem Weg in unseren Arbeitsmarkt zu unterstützen, ist ein Gewinn für alle.“ Durch Anerkennung und Integration werde es gelingen, Fachkräfte zu gewinnen, die im Rahmen der Digitalisierung, der ökologischen Transformation und des demographischen Wandels in den Betrieben dringend benötigt würden, so Stahmann abschließend.

Teilen via:
FacebookTwitter