50.000 Euro Fördermittel für den neuen jüdischen Friedhof


Die Stiftung Wohnliche Stadt fördert Arbeiten am neuen jüdischen Friedhof in Horn mit 50.000 Euro. Damit sollen die Umfassungsmauer bis zur Trauerhalle fortgeführt und eine Toranlage gebaut werden.

„Ich freue mich, dass auch diese Arbeiten an dem neuen Friedhof wieder von der Stiftung unterstützt werden können“, so die Schwachhauser SPD-Bürgerschaftsabgeordnete Antje Grotheer.

Der Stiftungsrat der Stiftung Wohnliche Stadt hat Grotheer zu Folge am Dienstag abend beschlossen, welche Projekte in Bremen und Bremen-Nord in diesem Jahr gefördert werden.

So bekommt die Grundschule an der Carl-Schurz-Straße in Schwachhausen 3.300 Euro für ein Keramikrelief auf dem Schulhof, das die Kinder mitgestalten können.

Das kleine Spielhaus Bismarckstraße/Wupperstraße („Klein Mexiko“) wird mit 5.000 Euro unterstützt. Damit sollen eine Innendämmung, eine Wasserver- und entsorgung sowie eine kleine Teeküche finanziert werden.

Projekte wie diese würden in Zeiten knapper Kassen durch die Zuschüsse der Stiftung Wohnliche Stadt überhaupt erst möglich, freut sich SPD-Politikerin Grotheer.

Teilen via:
FacebookTwitter