Gleichstellung

 

Beflaggung der Bremischen Bürgerschaft zum IDAHOBIT und CSD


Der Internationale Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Transphobie bzw. –feindlichkeit (IDAHOBIT) wird seit 2005 jährlich am 17. Mai von Homo-, Trans-, Bi- und Intersexuellen als Aktionstag begangen, um auf die immer noch anhaltende Diskriminierung und in vielen Ländern gängigen Bestrafungen von queeren Menschen hinzuweisen. Der Christopher Street Day (CSD) erinnert an den „Stonewall-Aufstand“ in den USA im Jahr 1969, an dem Lesben, Schwule und Transsexuelle massiven Widerstand gegen eine diskriminierende und gewalttätige Polizeirazzia im New Yorker Bezirk Greenwich Village leisteten.

In vielen deutschen Städten wird aus diesen beiden Anlässen an öffentlichen Gebäuden die Regenbogenflagge gehisst. Sie ist ein Symbol für Toleranz, Vielfalt und Hoffnung und ein deutliches äußeres Zeichen für die Stadt, sich zur Unterstützung der berechtigten Interessen von Schwulen, Lesben, Bi-, Trans- und Intersexuellen auf Gleichstellung in unserer  Gesellschaft zu bekennen. Auch in Bremen ist es inzwischen Tradition geworden, in diesem Sinne an der Bremischen Bürgerschaft Flagge zu zeigen.

Teilen via:
FacebookTwitter