Bildung

 

Bredehorst: Offene Kitas und Schulen entscheidend für Entwicklung von Kindern und Jugendlichen


Die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion, Gönül Bredehorst, unterstützt die gemeinsame Erklärung, die der Landesverband der Kinder- und Jugendärzte, ZEB, ZEV und Bildungssenatorin Claudia Bogedan heute veröffentlicht haben.

„Bei allen notwendigen Einschränkungen des öffentlichen Lebens, die nun zur Eindämmung der Corona-Pandemie für einen begrenzten Zeitraum beschlossen worden sind, steht auch für uns als SPD-Fraktion fest: Schulen und Kitas müssen geöffnet bleiben!“, sagt Bredehorst. „Ich bin daher froh, dass die Ministerpräsident*innen und die Bundeskanzlerin in ihren Beratungen zum selben Ergebnis gekommen sind. Die heute veröffentlichte Erklärung macht es auch noch einmal deutlich: Schulen und Kitas sind keine Treiber des Infektionsgeschehens. Dass sie mit gut ausgearbeiteten Hygieneplänen geöffnet bleiben, ist aber entscheidend für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen. Wir haben beim letzten Lockdown gesehen, dass Unterricht auf Distanz die Lernzeit bei vielen Schüler*innen verringert. Das verstärkt die ungleichen Bedingungen, die Kinder und Jugendliche von zu Hause mitbringen, noch zusätzlich und die Bildungsschere geht weiter auseinander. Das dürfen wir nicht zulassen. Deswegen müssen wir Schulen und Kitas mit anderweitigen Maßnahmen offen halten, so lange es irgend geht, damit die Kinder und Jugendlichen frühkindliche Bildung und Präsenzunterricht erhalten – und nicht zuletzt auch, um die Erziehungsberechtigten nicht erneut vor massive Betreuungsprobleme zu stellen.“

Teilen via:
FacebookTwitter