Bildung

 

Bredehorst: Anerkennung für wertvolle ehrenamtliche Arbeit an Grundschulen


Ehrenamtliche Helfer:innen an Grundschulen sollen eine finanzielle Anerkennung für ihre Arbeit erhalten können. „Dafür haben wir uns als SPD-Fraktion in den Haushaltsberatungen eingesetzt, und ich freue mich, dass wir nun in der Deputation für Kinder und Bildung das Konzept auf den Weg gebracht haben, wie die dafür zur Verfügung stehenden Mittel aufgeteilt werden sollen“, sagt die bildungspolitische Sprecherin der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Gönül Bredehorst. Demnach können ehrenamtliche Helfer:innen eine Aufwandsentschädigung von einmalig maximal 840 Euro im Jahr erhalten. Jeder der 78 Grundschulen wird die Finanzierung einer ehrenamtlichen Stelle ermöglicht, abhängig vom Sozialindikator und der Größe der Schule gibt es zusätzliches Geld. Insgesamt stehen 150.000 Euro zur Verfügung.

„Ehrenamtliche leisten einen unschätzbaren Beitrag an den Grundschulen, und dies in ganz unterschiedlichen Bereichen – von zum Beispiel Lesehelfer:innen und Doppeldenker:innen im Bereich Mathematik, über Freiwillige, die bei Projekten oder in der Mensa helfen, bis hin zu Menschen, die jene Schüler:innen beim Umgang mit dem iPad unterstützen, die dies nicht so gut können“, erklärt Bredehorst. „Sie werden in den Schulen geschätzt und sind eng in die Abläufe eingebunden. Dieses Engagement sollten wir anerkennen – auch finanziell. Dies haben wir nun auf den Weg gebracht – auch wenn natürlich klar ist: Die Arbeit, die die vielen Ehrenamtlichen in den Grundschulen leisten, ist eigentlich unbezahlbar. Dafür können wir nur Danke sagen.“

Teilen via:
FacebookTwitter