Umwelt

 

Einweggrills in bremischen Grünanlagen


Verbrannte Rasenflächen an öffentlichen Badeseen und an Deichen sind im Sommer keine Seltenheit. Oft sind Einweggrills für die Beschädigung der Grasnabe verantwortlich, die zudem nach der Benutzung oft nicht im Müll entsorgt werden, sondern auf den Grünflächen liegenbleiben.

Vor diesem Hintergrund möchte der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Jens Crueger, vom Bremer Senat wissen, wie viele gekennzeichnete Grillflächen es in öffentlichen Grünanlagen in Bremen gibt. Außerdem soll der Senat darstellen, wie er die Verschmutzung insbesondere durch Einweggrills in bremischen Grünanlagen bewertet, ob ihm durch Einweggrills verursachte Schäden (etwa verbrannte Grasnaben) in öffentlichen Grünanlagen bekannt sind und ob er es für notwendig hält, die Nutzung von Einweggrills in bremischen Grünanlagen nach Hamburger Vorbild zu verbieten.

Teilen via:
FacebookTwitter