Haushalt & Finanzen

 

Förderprogramme von Bund und Zivilgesellschaft stärker nutzen


Für Bremen als Haushaltsnotlageland ist es geboten, Möglichkeiten der Förderung durch EU- und Bundesprogramme sinnvoll zu nutzen und sich intensiver an Förderausschreibungen zu beteiligen. Auf diese Weise eingeworbene Fördermittel eröffnen Bremen und Bremerhaven Spielräume für Projekte, die im normalen Haushalt schwerlich zu finanzieren wären. Das Land Bremen profitiert bereits in nahezu allen Politikfeldern von ergänzenden Mitteln aus Brüssel. Nicht selten sind es vor allem die eingeworbenen „Drittmittel“, die innovative Projekte erst möglich machen oder finanziell absichern. So werden in den Bereichen Wirtschaft, Soziales, Arbeit, Wissenschaft und Umwelt erhebliche Mittel über EU-Förderprogramme eingeworben, um so wichtige Forschungsinnovationen oder auch die Förderung von notwendigen Beschäftigungs- und Qualifizierungsmaßnahmen zu finanzieren.

Nicht nur in den Bereichen Klima- und Ressourcenschutz oder nachhaltige Mobilität gibt es ergänzend zu den EU- Förderprogrammen eine Reihe von Bundesförderungen durch die öffentliche Hand aber auch von Initiativen, Vereinen und Verbänden. Das Fahrradmodellquartier wird beispielsweise als Gemeinschaftsprojekt der Freien Hansestadt Bremen und der Hochschule Bremen durch die erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb des Bundesumweltministeriums „Klimaschutz durch Radverkehr“ realisiert.

Dänische Städte beteiligen sich systematisch – und deshalb sehr erfolgreich – an Förderprogrammen. Auch Bremen und Bremerhaven benötigen eine systematische Herangehensweise, um mehr Mittel insbesondere aus Förderprogrammen des Bundes zu erhalten. Für den Bereich der EU-Förderung ist in Bremen bereits ein sehr gutes Beratungsnetzwerk aufgebaut und ein Förderwegweiser erarbeitet wurden. Die EU-Abteilung und das Enterprise Europe Network Bremen bieten wichtige Unterstützung bei der Einwerbung von EU-Fördermitteln an. Die Erfahrungen dieses Netzwerkes berücksichtigend, gilt es auch eine systematische Strategie des Senates aufzulegen, um erfolgreicher an Bundesprogrammen partizipieren zu können.

Teilen via:
FacebookTwitter