Verkehr

 

Geschützte Fahrradwege in Bremen schaffen


Eine komfortable und sehr sichere Führung für den Radverkehr sind geschützte Radstreifen, sogenannte Protected Bike Lanes. Sie vermeiden unnötige Konflikte mit dem Fußverkehr und sind daher gut geeignet, Umstiegsanreize hin zum Radverkehr zu bieten.

Geschützte Radstreifen – sie werden durch Poller oder andere Maßnahmen gegen ein Befahren oder Parken von Autos gesichert – sind von den Flächen und Querschnitten nicht überall denkbar. Es geht nur dort, wo die Flächen für den motorisierten Individualverkehr überproportioniert sind. Eine Mindestbreite von zwei Metern ermöglicht das Nebeneinanderfahren und Überholen. Eine zunehmende Einrichtung solcher Angebote ist gut geeignet, Staus für den motorisierten Individualverkehr zu vermeiden, weil sie den Autoanteil durch attraktive Angebote spürbar zu verringern hilft. Protected Bike Lanes können auf der gleichen Fläche mehr Menschen befördern als Autospuren.

Auch das bestehende Radwegenetz in allen Stadtteilen sollte im Sinne von mehr Verkehrssicherheit besser geschützt werden. Dabei könnten Elemente der geschützten Fahrradwege hilfreich sein. Im gesamten Stadtgebiet sollen daher Strecken, die sich für eine Umgestaltung als Protected Bike Lines eignen, identifiziert werden.

Teilen via:
FacebookTwitter