Bildung

 

Güngör: „Eine moderne Verwaltung braucht gut ausgebildetes Personal“


„Um auch künftig den Bedarf an Fachkräften in der Verwaltung decken zu können, ist es unerlässlich, dass Bremen ausbildet. Dass der Senat heute die Planung für das Jahr 2020 auf den Weg gebracht hat, sodass sie noch in dieser Woche vom Haushalts- und Finanzausschuss beschlossen werden kann, ist daher eine gute Nachricht. Denn wir wollen eine gut aufgestellte Verwaltung, die moderne, bürgernahe Dienstleistungen erbringt. Und dazu braucht sie gut ausgebildetes Personal”, sagt der Vorsitzende der SPD-Bürgerschaftsfraktion, Mustafa Güngör.

Güngör hebt hervor, dass in diesem Jahr erstmals alle Ressorts zu ihrem künftigen Personalbedarf befragt worden sind. „Wie überall gehen in den kommenden Jahren auch in der Bremischen Verwaltung viele Beschäftigte in den Ruhestand”, erklärt er. „Es ist daher sinnvoll, schon jetzt in den Blick zu nehmen, wo in drei oder vier Jahren personelle Lücken entstehen, für die qualifizierte Fachkräfte benötigt werden – und sich darauf vorzubereiten, indem man diese selbst ausbildet. Im Ergebnis liegt die Zahl der Ausbildungsplätze noch einmal deutlich höher als in den vergangenen Jahren.”

Bremen übertreffe damit erneut die vom Senat angestrebte Ausbildungsquote von acht Prozent. „Das liegt deutlich über der Quote der Wirtschaft – und das ist gut so. Denn die Bremer Verwaltung soll und muss hier Vorbild sein und kann auf diese Weise einen Beitrag zur Verbesserung der Ausbildungsplatzsituation leisten – auch und gerade für diejenigen, die es auf dem regulären Arbeitsmarkt schwer haben. So wird es zum Beispiel am Aus- und Fortbildungszentrum erneut 80 Ausbildungsplätze geben, bei denen Bewerberinnen und Bewerber eingestellt werden sollen, die aufgrund von schlechteren Voraussetzungen geringere Chancen auf dem Ausbildungsmarkt haben. Für 130 junge Geflüchtete wird es zudem erneut eine Einstiegsqualifizierung geben, die sie auf eine reguläre Berufsausbildung vorbereitet. Und besonders freut uns als SPD-Fraktion die Ankündigung des Senats, dass die bestehenden Möglichkeiten für Teilzeitausbildungen ausgeschöpft werden sollen. Denn dies ist ein wesentlicher Bestandteil des ‚Aktionsplans Alleinerziehende‘, den wir gemeinsam mit Grünen und Linken in der Bürgerschaft gefordert haben. Auch hier steht es Bremen gut zu Gesicht, mit gutem Beispiel voranzugehen.”

„Mit dem nun vorgelegten Ausbildungsplan kommen wir zudem unserem Ziel einen weiteren Schritt näher, die Personalzielzahl bei der Polizei auf 2900 Stellen in Bremen und 520 Stellen in Bremerhaven aufzustocken”, so Güngör abschließend. „Für dieses Ziel setzen wir uns als SPD-Fraktion seit Langem ein, denn wir stehen für sichere und saubere Städte Bremen und Bremerhaven. Dazu braucht die Polizei mehr Personal,  und dies wird nur zu erreichen sein, wenn wir weiterhin verstärkt ausbilden und auch in diesem Jahr 200 Polizeikommissar-Anwärterinnen und -Anwärter einstellen.”

Teilen via:
FacebookTwitter