H.-H.-Meier-Allee: Fahrradstraße ist vom Tisch


Die umstrittene Idee, auf der H.-H.-Meier-Allee eine Fahrradstraße zu schaffen, ist vom Tisch. Dies wurde jetzt in der Fragestunde der Stadtbürgerschaft deutlich.
Die Schwachhauser SPD-Abgeordnete Antje Grotheer hatte eine Erklärung des Senators für Umwelt, Bau und Verkehr eingefordert, wie dieser zu der Position des Ortsbeirats steht.
Der Beirat nämlich lehnt die vom Amt für Straßen und Verkehr bevorzugte Fahrradstraße ab. Stattdessen solle der Radweg als Schutzstreifen auf die Fahrbahn verlegt werden, so ein aktueller Beschluss des Stadtteilparlaments.
In der Verwaltung indessen schien weiterhin an der Umsetzung der Idee „Fahrradstraße“ gearbeitet zu werden.
„In Schwachhausen wurde lange und intensiv um dieses Thema gerungen. Das Ergebnis dieser Diskussionen darf jetzt nicht einfach unter den Tisch gekehrt werden!“, so Antje Grotheer in der Fragestunde.
Genau dieses, versicherte Senator Lohse, wolle er auch nicht tun. Im Gegenteil: Er begrüßte die konstruktive  Zusammenarbeit mit dem Beirat – und respektiere dessen Beschluss.
Allerdings soll nun geprüft werden, ob sich die Beirats-Variante – etwa durch einen nur teilweisen Umbau des Straßenseitenraums – kostengünstiger realisieren lässt.
Antje Grotheer nahm die Nachricht aus dem Bauressort positiv auf: „Ich bin zunächst einmal froh, dass damit alle Zweifel beseitig sind – und der Beiratsbeschluss nicht in Frage gestellt wird.“  Nun gehe es darum, die Ortspolitik auch bei den weiteren Planungen einzubinden, so die Sozialdemokratin.
„Ich gehe davon aus, dass das Ressort eventuelle größere Änderungen an dem vom Beirat beschlossenen Konzept noch einmal mit den Stadtteilpolitikern diskutieren wird“, betonte sie.

Teilen via:
FacebookTwitter