Stadtentwicklung

 

Wann zieht endlich wieder Leben ins alte Hartmannsstift?


Das Hartmannstift in Bremen-Vegesack blickt auf eine lange und wechselvolle Geschichte zurück. Das 1885 als „Asyl für arme und mittellose Kranke“ errichtete Gebäude – eine Stiftung des Bremer Kaufmanns Wilhelm Hartmann – gilt noch heute trotz etlicher Umbauten mit seiner imposanten Fassade als stadtbildprägend. Seit 2010 – nach langjähriger Nutzung als Krankenhaus und später als Sitz des Bauamts Bremen-Nord – steht das Stift leer.

Eine zeitgemäße, zukunftsorientierte Nutzung des Areals ist für das Zentrum von Vegesack von großer Bedeutung, sowohl in seiner städtebaulichen Bedeutung als auch für die Belebung und Weiterentwicklung des Vegesacker Wohn- und Wirtschaftsstandortes. Trotz großer Bemühungen aller Beteiligten sind mehrjährige Verhandlungen über den Verkauf des Geländes an Investoren kürzlich gescheitert.

Angesichts stetig steigender Nachfrage nach Wohnraum bleibt eine zeitnahe Neunutzung des Hartmannstifts dringend notwendig.

Teilen via:
FacebookTwitter