Kleine Anfrage Stadt: Standards im Straßen- und Wegebau gehören auf den Prüfstand


Kleine Anfrage der Fraktion der SPD

Bremen befindet sich nach wie vor in einer extremen Haushaltsnotlage. Um Gestaltungsspielräume für eine sozial gerechte und standortfördernde Politik zu schaffen, müssen Wege gefunden werden, staatliche Leistungen möglichst kostengünstig zu erbringen. Dazu gehören Verfahren der Vereinfachung von Arbeitsabläufen ebenso wie ein möglichst geringer Personaleinsatz und die Verwendung moderner Techniken und IT.

Das muss auch im Straßen- und Radwegebau, der in Bremen durch das Amt für Straßen und Verkehr (ASV) verantwortet wird, gelten.

Um in diesem Bereich Kosten für die Erstellung öffentlicher Verkehrsräume zu reduzieren, müssen derzeit geltende Standards und Vorgaben überprüft und dabei nach Möglichkeiten gesucht werden, diese Baustandards – zumindest für einen begrenzten Zeitraum bei Einhaltung der Verkehrssicherungspflicht – abzusenken. Bremische Gesetze, Vorschriften und interne Regelungen sollten dahingehend untersucht werden, wo Ausbaustandards und Straßenquerschnitte entsprechend der Straßenfunktion – das gilt auch für Nebenanlagen, das Straßenbegleitgrün und zu verwendende Materialien – vereinfacht bzw. reduziert werden können.
Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat:
1. Nach welchen Gesetzen, Vorgaben und internen Regelungen werden derzeit in Bremen Straßen, Rad- und Gehwege erstellt?

2. Wann wurden diese Vorgaben festgelegt und sind diese seitdem modifiziert worden?
3. Wie hat sich das Budget des Amtes für Straßen und Verkehr (ASV) zwischen 2014 und 2017 entwickelt?

4. Wie viele Verkehrsflächen (in km) konnten mit dem zur Verfügung stehenden Budget pro Haushaltsjahr hergestellt werden?

5. Wie können die derzeit geltenden Standards ggfs. befristet abgesenkt werden bzw. welche derzeit geltenden Mindestanforderungen können durch welchen Bremer Akteur abgesenkt werden?
– Inweiweit sind hierfür Entscheidungen der Stadtbürgerschaft bzw. des Landtages notwendig?
– Wann wird der Senat ggfs. erforderliche Entscheidungen durch die Stadtbürgerschaft bzw. den Landtag einholen?

6. Wann wird der Senat ein Konzept zur Standardabsenkung bzw. einen detaillierten Bericht über das Absehen von solchen Absenkungen der Deputation für Umwelt, Bau, Verkehr, Stadtentwicklung, Energie und Landwirtschaft vorlegen?

Heike Sprehe, Jürgen Pohlmann, Björn Tschöpe und Fraktion der SPD

Teilen via:
FacebookTwitter