Kinder und Bildung

 

Krümpfer: „Index-Kitas erhalten versprochene Unterstützung durch Sozialpädagog*innen“


„Alle Kitas in sogenannten Index-Lagen sollen Unterstützung durch einen Sozialpädagogen erhalten. Dieses Vorhaben verfolgen wir als SPD-Fraktion schon seit Langem. Und dafür haben wir uns in den Haushaltsberatungen eingesetzt und konnten erreichen, dass zu diesem Zweck in diesem Jahr 125.000 Euro zusätzlich bereitgestellt werden. Für das kommende Jahr sind dann zusätzliche Mittel in Höhe von 500.000 Euro eingeplant”, betont Petra Krümpfer, Sprecherin für Kinder und Jugend sowie stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion.

Die Sozialdemokratin zeigte sich daher erfreut, dass dieses Vorhaben heute in der Deputation für Kinder und Bildung auf den Weg gebracht worden ist und zeitnah umgesetzt werden kann. Dazu wurden zwei bisher bestehende Programme zusammengeführt. „Das vereinfacht das Verfahren und schafft einen besseren Überblick֨“, so Krümpfer, „und es ist wichtig, dass die Träger schnell Klarheit erhalten, mit welchen personellen Ressourcen sie planen können.“

Krümpfer betonte abschließend noch einmal, wie wichtig die Arbeit der Sozialpädagog*innen in den Einrichtungen ist. „Sie erfüllen dort eine wichtige Funktion, gerade bei der Zusammenarbeit mit den Familien, der Öffnung in das Quartier und der Entwicklung der Kitas hin zu Kinder- und Familienzentren. Gerade dort, wo die Kitas vor besonderen Herausforderungen stehen ist dies unerlässlich. Diese Kitas brauchen Unterstützung, und mit dem heutigen Beschluss sorgen wir dafür, dass sie sie auch erhalten. Denn für uns gilt: Wir müssen Ungleiches auch ungleich behandeln und gerade dort gezielt mehr Geld investieren, wo die Menschen vor besonderen Problemen stehen.“

Teilen via:
FacebookTwitter