Inneres

 

SPD-Fraktion kritisiert Attacke auf GdP-Geschäftsstelle scharf


Die SPD-Bürgerschaftsfraktion verurteilt den Vandalismus und die Farbschmierereien an der Bremer Geschäftsstelle der Gewerkschaft der Polizei (GdP). „Derartige Attacken sind keinesfalls zu akzeptieren und dürfen nicht als Ausdruck der Unmutsbekundung hingenommen werden. Der stupiden Zerstörungswut einzelner ist Einhalt zu gebieten. Diskussionen ja, Gewalt nein. Daher steht die SPD-Bürgerschaftsfraktion solidarisch an der Seite der GdP“, sagt Kevin Lenkeit, innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.

Aktuell wird eine internationale Debatte über Rassismus in Reihen der Sicherheitskräfte sowie über Polizeigewalt geführt. „Mit einer Pauschalkritik sind wir ausdrücklich nicht einverstanden. Wir betrachten strukturellen Rassismus im gesamtgesellschaftlichen Kontext“, sagt Lenkeit und weiter: „Wieder nur der Polizei latenten Rassismus zu unterstellen, ist kein geeigneter Weg, um effektiv zur Problemlösung beizutragen – im Gegenteil!“

Zudem verweist der SPD-Politiker diesbezüglich auf die Ausbildungspraxis bei der Bremer Polizei. „Bereits in der Ausbildung wird den Bremer Polizisten nachdrücklich vermittelt, dass für Rassismus in ihrem künftigen Job keinen Platz ist. Entsprechende Fort- und Weiterbildungen ziehen sich als roter Faden durch den Arbeitsalltag der Polizei. Dementsprechend freuen wir uns darüber, dass sich die Polizei generell klar gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit ausspricht und bekennt.“

Teilen via:
FacebookTwitter