Inneres

 

Lenkeit: Rechte Umtriebe bei der Feuerwehr Bremen sind unentschuldbar!


Erschüttert über das augenscheinliche Ausmaß der Missstände im Umfeld der Bremer Berufsfeuerwehr äußerste sich der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion Kevin Lenkeit: „Ich bin schockiert und angeekelt von den rassistischen, homophoben und sexistischen Vorfällen bei der Feuerwehr Bremen. Die in den Medien zitierten Gewaltfantasien sind nicht zu rechtfertigen oder auch nur im Entferntesten entschuldbar. Hier müssen knallharte disziplinarische Maßnahmen folgen, bis hin zu strafrechtlichen Maßnahmen und der Entfernung aus dem öffentlichen Dienst.

Mein Appell an die große Mehrheit der Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner – diejenigen, die anständig sind und mit beiden Beinen auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen – lautet: Werden Sie aktiv und helfen Sie mit, die Feuerwehr Bremen von Rassisten und Antidemokraten zu befreien. Berichten Sie, auch anonym, was Ihnen widerfahren ist, was Sie erlebt haben, was anderen angetan wurde.

Ich begrüße, dass Innensenator Ulrich Mäurer angekündigt hat, unverzüglich die kommissarische Leitung der Bremer Feuerwehr zu übernehmen. Den anständigen Kolleginnen und Kollegen bei der Feuerwehr signalisiert dies eindeutig, dass Rechtsextremismus, Sexismus, Gewaltfantasien und Homophobie dort keinen Platz haben. Nicht in der Feuerwehr, nicht in der Gesellschaft.“

Teilen via:
FacebookTwitter