Verkehr

 

Mit dem Rad zur Arbeit fahren


Mit dem Rad zur Arbeit zu fahren ist sinnvoll. Es ist gleichermaßen im Interesse großer Unternehmen wie Mercedes, Airbus, Arcelor Mittal und der Freien Hansestadt Bremen, dass eine möglichst gute Anbindung von Unternehmens- und Gewerbegebietsstandorten mit vielen Beschäftigten, an das bestehende Radwegenetz besteht, beziehungsweise diese Form des Wirtschaftsverkehrs ausgebaut wird.

Neben der Sanierung und des Ausbaus bestehender Verbindungen sollte insbesondere bei der gerade begonnen Planung und erforderlichen Priorisierungen der im Verkehrsentwicklungsplan 2025 beschlossenen Radpremiumrouten darauf geachtet werden, dass diese Anbindung optimiert wird. Dafür ist eine Evaluation der Radwegebeziehungen zu den Unternehmen aus bremischen Wohnstandorten und aus den Quell-Wohngebieten der Pendlerinnen und Pendler im Rad/Pedelec/E-Bike-Radius sinnvoll. Multimodale Verknüpfungsangebote mit dem öffentlichen Nahverkehr sind dabei zu berücksichtigen.