Soziales

 

Pfeiffer: Mit präventiven Besuchen ältere Menschen in ihrem Quartier unterstützten


„Unser Ziel ist es, dass ältere Menschen so lange wie möglich in ihren eigenen vier Wänden, ihrem gewohnten Umfeld, ihrem heimischen Quartier bleiben können“, sagt Birgitt Pfeiffer, Sprecherin für Soziales und ältere Menschen der SPD-Fraktion, und ergänzt: „Präventive Hausbesuche können dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Andere Bundesländer und Kommunen haben hier bereits gute Erfahrungen gemacht, nun soll Bremen folgen. Deswegen freue ich mich, dass der Senat heute ein entsprechendes Projekt auf den Weg gebracht hat und damit einen Beschluss der Koalitionsfraktionen bei den letzten Haushaltsberatungen umsetzt.“

Angedockt werden soll das Projekt dabei an das Landesprogramm Lebendige Quartiere. „Durch diesen neuen Schwerpunkt werden die bislang beschlossenen vier Säulen sehr gut ergänzt“, betont Pfeiffer. „Mit dem Landesprogramm wollen wir die Quartiere stärken und das Leben der Menschen konkret dort verbessern, wo sie leben. Das ist für uns als SPD-Fraktion ein zentrales Anliegen. Und dazu gehört eben auch, dass wir ältere Menschen so lange es geht dabei unterstützen, in ihrem Quartier und in ihrem Zuhause wohnen zu bleiben. Präventive Besuche sind dabei im Konzert bereits bestehender Angebote ein zentraler Baustein. Denn dadurch, dass wir aktiv auf Ältere zugehen, können wir die Menschen erreichen, die für sich selbst keine Unterstützung in Anspruch nehmen können oder sich nicht auf den Weg machen. Wir können uns ein Bild von der gesundheitlichen und sozialen Situation der Senior:innen machen und zu den bisherigen Hilfsangeboten, die es in Bremen und Bremerhaven gibt, vermitteln. Das ist ein neuer und umfassender Ansatz und dass diese Idee nun in die weitere Umsetzung gehen soll, kann vielen älteren Menschen dabei helfen, zu Hause wohnen bleiben zu können.“

Teilen via:
FacebookTwitter