Sport

 

Quante-Brandt: Sportvereine sollen Fördergelder abrufen


 

SPD-Fraktion: Sportvereine sollen Fördergelder für Übungsleiter abrufen

Quante-Brandt: „Wir tun was für die Gesundheit unserer jungen Menschen im Land“

Die SPD-Fraktion hat die Sportvereine in Bremen und Bremerhaven darum gebeten, die jetzt freigegebenen Fördergelder für mehr Übungsleiterinnen und Übungsleiter abzurufen. „Der Bewegungsmangel durch die Pandemie gerade bei Kindern und Jugendlichen ist ein ernstzunehmendes Problem“, erklärte dazu die sportpolitische Sprecherin der Fraktion, Eva Quante-Brandt. „Mithilfe von Übungsleitern stärken wir die Sportvereine und damit auch die Sportangebote, die unseren jungen Menschen zugutekommen.“

Die SPD-Abgeordnete wies darauf hin, dass sowohl die Sportdeputation als auch der Haushaltsausschuss in dieser Woche vollends den Weg frei dafür gemacht haben, in den kommenden beiden Jahren jeweils 32.500 Euro für mehr Übungsleiter in den Vereinen einzusetzen. Konkret geht es dabei um 100 Lizenzen für je 650 Euro. Die Gelder werden im Rahmen des Bremen-Fonds bereitgestellt und gehen zurück auf einen Haushaltsbeschluss, für den sich die SPD-Fraktion eingesetzt hatte. „Wir tun was für die Gesundheit und Entwicklung unserer jungen Menschen im Land“, so Quante-Brandt. „Jetzt ist es wichtig, dass das auch direkt bei den Menschen ankommt.“

Hintergrund ist, dass die Sportvereine pandemiebedingt viele Übungsleiter nicht halten konnten. Die Ausbildung in Höhe von 650 Euro ist normalerweise selbst zu zahlen. Durch die Förderung kann nun 50 Personen im Jahr die Ausbildung kostenfrei ermöglicht werden. Dadurch werden die Sportvereine in ihrer Attraktivität und ihrem Angebot gestärkt, die durch die Pandemie Mitgliederverluste zu verzeichnen hatten. Die Maßnahme wird federführend durch den Landessportbund in Zusammenarbeit mit anderen Fachverbänden durchgeführt.

Teilen via:
FacebookTwitter