Fraktion

 

Schildt rückt für Schmidt nach


Uwe Schmidt ist mittlerweile offiziell Mitglied des Deutschen Bundestages. Der Sozialdemokrat hatte am 24. September im Wahlkreis Bremen II – Bremerhaven 34,1 Prozent der Erststimmen erhalten und mit deutlichem Vorsprung das Direktmandat errungen. Nun hat er sein Mandat angenommen. Dies hat auch Auswirkungen auf die Zusammensetzung der SPD-Bürgerschaftsfraktion, denn mit der Annahme des Bundestagsmandates gibt Schmidt sein Bürgerschaftsmandat auf.

„Die SPD-Fraktion gratuliert Uwe Schmidt zu seiner Wahl und dankt ihm für die Arbeit in der Fraktion seit seinem Einzug ins Parlament bei der Bürgerschaftswahl 2015“, sagt der SPD-Fraktionsvorsitzende, Björn Tschöpe. „Nun wünschen wir ihm für seine neue Aufgabe im Bundestag alles Gute. Ich bin mir sicher: Uwe Schmidt wird sich auch in Berlin entschieden und erfolgreich für die Interessen Bremens und Bremerhavens einsetzen.”

Für Uwe Schmidt rückt heute Frank Schildt als Mittglied der SPD-Fraktion in die Bremische Bürgerschaft nach – und er ist im Parlament ein bekanntes Gesicht. Der 54-jährige Bremerhavener gehörte der Bürgerschaft von 1995 bis 2015 bereits 20 Jahre lang an. Schwerpunkte seiner Arbeit während dieser Zeit waren unter anderem die Medienpolitik und zuletzt die Hafenpolitik. So war Schildt in der vergangenen Legislaturperiode hafenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion und Vorsitzender des Ausschusses für Angelegenheiten der Häfen im Lande Bremen. Schildt ist seit 2014 zudem der Vorsitzende des Hörfunkrates beim Deutschlandradio und gehört dort auch dem Finanz- und Wirtschaftsausschuss an. „Frank Schildt ist ein erfahrener Parlamentarier, der ein Gewinn für die SPD-Fraktion sein wird”, sagt Tschöpe, „wir freuen uns, ihn nun wieder in der Fraktion begrüßen zu können.“

Nähere Informationen über Frank Schildt finden sich auch hier.

Teilen via:
Facebook