Wirtschaft

 

Stahmann begrüßt zusätzliche Förderung für Club 100


Das Projekt Club 100 soll eine zusätzliche Förderung von bis zu 90.000 Euro erhalten. Das hat der Senat heute auf den Weg gebracht. Mit diesem Geld soll sichergestellt werden, dass alle geplanten Konzerte gestreamt werden und damit stattfinden können. Bremen erhöht die Fördersumme damit auf maximal knapp 335.000 Euro.

„Der Club 100 ist und bleibt ein vielversprechendes Konzept – und hat nach seinem Start auch überregional Aufmerksamkeit erlangt“, sagt der wirtschaftspolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Volker Stahmann. „Im Pier 2 erhalten Künstler*innen Auftrittsmöglichkeiten, Veranstalter*innen und Mitarbeiter*innen der unterschiedlichsten Gewerke die Möglichkeit, Geld zu verdienen und Musikliebhaber die Chance, Live-Musik zu erleben. Dies ist im Moment nur aus der Ferne möglich – und Teil des Club-100-Konzeptes war es immer, dies mit kostenpflichtigen Streams in hoher Qualität anzubieten, solange kein Publikum vor Ort sein kann. Entgegen der ursprünglichen Hoffnung ist aber angesichts der Entwicklung der Pandemie nicht auszuschließen, dass es auch im Frühjahr noch kein Live-Publikum geben kann. Es ist daher absolut richtig, dass Bremen seine Förderung aufstockt, damit alle Konzerte gestreamt werden können. Es wäre ein fatales Signal, wenn Konzerte abgesagt werden müssten, weil das Geld für die Live-Übertragung nicht mehr reicht. So gibt es nun Planungssicherheit für alle Beteiligten. Und die nun sichergestellten Streams – unabhängig davon, ob Publikum vor Ort sein kann oder nicht – können dazu beitragen, den Club 100 zu einem noch größeren Erfolg zu machen. Denn dort treten Künstler*innen mit überregionaler Strahlkraft auf. Die hochwertige Live-Übertragung im Internet eröffnet so die Möglichkeit, ein viel größeres Publikum zu erreichen als die stark eingeschränkte Besucherzahl vor Ort. Das ist für alle Seiten ein Gewinn. Deswegen sind diese zusätzlichen bis zu 90.000 Euro mehr als gut angelegtes Geld.“

Teilen via:
FacebookTwitter