Gehen, Fahren, Mitnehmen

Wie beurteilt der Senat Projekte aus anderen Städten als Ergänzung zum klassischen ÖPNV?

 

Neue Projekte zur Ergänzung der Verkehrsplanung?


Viele Verkehrsprojekte in anderen Städten zeigen, dass neue – manchmal unkonventionelle– Maßnahmen unter besonderen Rahmenbedingungen zu einer sinnvollen Ergänzung der Verkehrsplanung führen können. Darunter fallen zum Beispiel Projekte wie privat organisierte Mitfahrgelegenheiten („Mitfahrerbank“), Bürgerbusse als privat organisierte Ergänzung zum regulären ÖPNV, „Fahrradpooling“, bei dem Schulkinder in kleineren Gruppen und begleitet von einem ehrenamtlich engagierten Erwachsenen zur Schule fahren, sowie Diagonalampeln – dabei werden an schwach belasteten Kreuzungen alle Fußgängerampeln gleichzeitig auf Grün geschaltet, so dass eine schnelle und bequeme Straßenquerung möglich wird.

Vor diesem Hintergrund fragen wir den Senat unter anderem, wie er sogenannte Diagonalampeln grundsätzlich und die Einführung sogenannter „Mitfahrerbänke“ in dünn besiedelten Randbereichen Bremens oder Bremerhavens bewertet. Zudem soll er Auskunft darüber geben, welche Projekte ihm mit dem Ziel bekannt sind, dass Grundschulkinder eigenständig den Schulweg bewältigen.

Teilen via:
FacebookTwitter