Häfen

 

Zager: „Das ist ein wichtiger Meilenstein für grüne Häfen”


Mit dem heutigen Beschluss hat sich der Bremer Senat für den Ausbau der Landstromversorgung in den bremischen Häfen ausgesprochen. Acht Landstromanlagen für die Seeschifffahrt sollen bis zum Jahr 2023 entstehen, zwei weitere Anschlüsse sind für die Binnenschifffahrt vorgesehen. Für den Ausbau des Versorgungsnetzes sind 32,4 Millionen Euro veranschlagt, 50 Prozent der Investitionen trägt der Bund.

„Mit diesem Beschluss begegnen wir im stadtbremischen Überseehafengebiet sowie dem Fischereihafen den steigenden Anforderungen an die Schifffahrt, eine Weiterentwicklung hin zum klimaneutralen Hafen zu schaffen“, sagt Jörg Zager, hafenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. „Das ist ein wichtiger Meilenstein für grüne Häfen.“

Ein weiterer begrüßenswerter Aspekt dabei ist laut SPD-Politiker Zager, dass die Landstrombereitstellung – wie von der Senatorin für Wissenschaft und Häfen, Claudia Schilling, angekündigt – für die ortsfesten Anlagen zu einhundert Prozent mit erneuerbaren Energien gelingen soll. „Das ist konsequent und macht deutlich, dass die Bremischen Häfen auf diese Weise explizit bereits formulierten EU- und Bundes-Zielstellungen nachkommen wollen“, sagt Zager und weiter: „Allerdings sind nun auch Reedereien gefordert, Umrüstungen auf klimaverträgliche Technologien voranzutreiben und so die Chance auf eine nachhaltige Schifffahrt zu ergreifen.“

Teilen via:
FacebookTwitter